Montag, 22. Dezember 2008

Fröhliche Weihnachten.....und was ich sonst noch sagen wollte....



Nun kann es wohl losgehen, ….nachdem ich die letzten 2 Wochen mit meinen „eigenen“ Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt war :
Ärzte besuchen……..
Rezepte einsammeln……..
Medikamente besorgen……….
Ersatzärzte für die Feiertage gewinnen…….
Zahnkleber den ich auch vertrage und den dazu passenden Zahnarzt in erreichbarer Nähe organisieren, um lose Provisorien wieder festtagstauglich zu machen…..
einen Physiotherapeuten suchen, der sich mit Kiefergelenken auskennt, einen neuen suchen, nachdem der schon gefundene krank wurde….
zwischendurch immer mal wieder ausruhen, weil der Anschlag erreicht war…….
Immer mal wieder versuchen, zu schlafen…….
Jetzt bin ich wohl gerüstet. Alles ist erledigt und heute war der erste Tag ohne Arztverpflichtung….fast wie Urlaub
Mittlerweile hat sich mein Speiseplan auch um 2 – 4 leckere Dinge erweitert. Ich darf Reis, Brokkoli, Ingwer und Granatapfel essen. Was ich aus diesen „Köstlichkeiten“ machen werde, steht noch in den Sternen – ich werde berichten….
Ich habe immer noch teilweise schlimme Schmerzen im Kiefer und in meinen Gelenken, aber die Tage dieses ziemlich durchwachsenen Jahres sind ja gezählt und ab 2009 geht es „bergauf“.
Ich habe viel darüber nachgedacht, was im Jahr 2008 eigentlich so alles passiert ist – und ich muß feststellen, es ist fast emotionslos an mir vorbeigegangen. Das finde ich sehr sehr traurig. Es gab sehr viele traurige und frustrierende Tage aber es gab auch Positives. Ich habe mich besser kennengelernt, und kann mich über Kleinigkeiten freuen. Die kleinen Erfolge sind aufeinmal groß geworden und vorher Wichtiges wird klein und unwichtig. Besonders gefreut habe ich mich über den Ausbildungsplatz für Marcel – und ich bin froh, dass es ihm dort auch gut geht. Sehr genossen habe ich auch die Abende mit Andi bei Pana unsrem Griechen und einige wenigen Stunden mit Freunden, die immer für mich da waren.
Ich danke Dir Andi für deine Kraft das alles mit mir durchzustehen und ich danke Allen, die so um mich rum sind für Verständnis, aufmunternde Worte, Lachen und einige gute Gespräche. Es wird wieder – braucht nur noch ein bischen Zeit.
Ich danke meinen Eltern, die mich nicht aufgeben von Herzen.
Allen meinen Ärzten und deren „Pflegepersonal“ gebührt meine Hochachtung, mich „ertragen“ zu haben – mit all meinen Macken und meinem doch manchmal sehr ausgeprägten Sarkasmus.
Schön das es Euch alle gibt…..
Für die Feiertage wünsche ich Euch allen ruhige, schöne Stunden mit den Menschen, die Euch wichtig sind. Genießt ein bischen die Ruhe und nutzt die Stunden zur Erholung. Fürs neue Jahr wünsche ich Euch vor allem Gesundheit, Gelassenheit und den Blick fürs Wesentliche – alles andere ist zweitrangig.

Meine eigenen Wünsche sind klein...ich möchte im Jahr 2009 endlich wieder ein wenig
Sport machen können, länger als 3 Stunden am Stück schlafen und meine Umwelt wieder ein wenig mehr wahrnehmen und wieder ein bischen Spaß am malen haben....das kann doch nich sooo schwierig sein. Packen wir´s an

Bis bald

1 Kommentar:

Jürgen hat gesagt…

Hallo Schnucki,

so jetzt hab ichs endlich geschafft "Dein Jahr 2008" zu lesen.

Ich hab manchmal fast losgeheult aber auch gelacht und einiges über Dich und die Menschheit im Allgemeinen gelernt...

Ich danke Dir und wünsche Dir dass es dass schlimmste Jahr Deines Lebens war - auf dass es Aufwärts geht!

Demnächst nehm ich 2009 in Angriff...

Ganz lieben Gruss aus dem Schwobaländle

Hanuse